Prinzip der Propriozeptive Sohlen:

 

Individuell wird nach einer Befunderhebnung und der Erstellung von statischen und dynamischen Fußabdrücken auf einem Podoskop eine Optimierung der Statik ermittelt. Spezifische Sensoren, die sich in jedem Muskel befinden, werden aktiviert.

Im Muskelbauch befinden sich Sensoren, die den Muskel anspannen lassen, in der Sehne befinden sich Sensoren, die den Muskel entspannen lassen. Funktionieren diese Sensoren nicht mehr richtig, entstehen Fußfehlstellungen wie z.B. Plattfüße.

Genau diese Sensoren werden in der propriozeptiven Podologie aktiviert. Es werden Korkteile, die, abhängig davon wo man sie platziert, aktivieren oder beruhigen, in eine dünne Ledersohle eingearbeitet, die der Patient in jedem Schuh tragen kann.

Bei jedem Schritt wird die optimierte Statik durch Stimulation der Muskelketten an das Gehirn "gesendet" - somit wird bei jedem Schritt die Aufrichtemuskulatur trainiert.

 

"Der Therapeut muss danach streben, für jeden Patienten eine neue Therapie zu kreieren."

Irvin D. Yalom